Spielberichte 2017 / 18

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

BFV-Verbandspokal - Achtelfinale

ETSV Würzburg - SV 67 Weinberg 1:0 (1:0)

Im Pokal-Achtelfinale hatten wir den 2.Liga-Absteiger aus Weinberg zu Gast und waren aufgrund der letzten Ligaergebnisse gewarnt. Es war eine ausgeglichene Partie mit Chancen und Spielanteilen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit erzielte Kreußer mit einem Fernschuss das 1:0 für die Blauen Mädels.
In der 2.Halbzeit setzte uns Weinberg sofort unter Druck und Keeperin Hetterich konnte sich einige Male auszeichnen. Umgekehrt hatten die Bahnlerinnen einige gute Kontermöglichkeiten, von denen man eine entscheidend verwerten muss.
Mit Glück, Kampf und unbändigem Einsatz konnten wir das 1:0 über die Zeit bringen. Ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg und der Einzug in die nächste Pokalrunde.

Chef-Trainer
Marco Scheder

Bildergalerie

Bericht der Main-Post

4. Spieltag

ETSV Würzburg - SV Frauenbiburg 4:3 (1:0)

Beide Teams neutralisierten sich in Hälfte 1 und es wurde vermehrt mit langen Bällen agiert, was dem Spielfluss nicht wirklich gut tat. Der fast einzige Spielzug der ETSVlerinnen wurde mit dem Halbzeitpfiff von Theresa Damm zur schmeichelhaften 1:0-Führung verwertet.

Ziel für die 2.Halbzeit war es, mehr ins Spiel zu investieren, den Gegner mehr unter Druck zu setzen und zielstrebiger in Tornähe zu agieren. Mit dem ersten Angriff wurde dies umgesetzt und ein schöner Pass durch die Schnittstelle wurde von Marie Seeger zum 2:0 verwertet. Leider gab uns die Führung keine Sicherheit und man wurde nachlässiger, was das 2:1 zur Folge hatte. Mit den Toren durch Magdalena Jakober (64. Fernschuss) und Marie Seeger (76. Schuss nach Auflage Tina Hahn) hätte das Spiel eigentlich gelaufen sein sollen. Jedoch wurden man erneut nachlässig und die nie aufsteckenden Gäste kamen noch zu den Treffern 2 und 3, sodass man am Ende noch um den Sieg zittern musste. Ein verdienter Sieg, den man aber konzentrierter bis zum Ende durchspielen muss!

Chef-Trainer
Marco Scheder

Spielbericht der Main-Post

Bildergalerie

3. Spieltag

FFC Wacker München - ETSV Würzburg 2:2 (2:1)

Der 3. Spieltag führte uns nach München zu den Wacker-Frauen, die, was die Vergangenheit zeigte, ein sehr unangenehmer Gegner sind. Gerade aus diesem Grund, wollten wir das Spiel einen Tick defensiver angehen und erstmal schauen was passiert. Hohe Aggressivität, genug Selbstvertrauen und der Wille etwas Zählbares mitzunehmen waren von Beginn an sichtbar. Es gelang den ETSV-Mädels sofort Stiche zu setzen und es wurden einige Torchancen herausgespielt. Leider konnten wir drei hochkarätige Bälle (11. Kopfball Seeger, 14. Schussversuch Jakober und Seeger, 15. Lupfer Jakober) nicht im gegnerischen Kasten unterbringen. Und so wurde die Floskel "wenn man die Chancen nicht macht ..." zur bitteren Wahrheit und wir gerieten nach zwei Eckbällen (22., 26.) mit 0:2 in Rückstand. Ein kurzes Schütteln und wir waren wieder im Spiel. Durch ein Nachsetzen von Seeger kam der Ball zu Desic und mit einem Lupfer erzielte sie noch vor der Pause den Anschlusstreffer.
In der Pause wurden alle positiven Dinge nochmals angesprochen und das es keinen Zweifel daran gibt, hier etwas zu holen. Dementsprechend engagiert wurde die 2. Halbzeit auch angegangen und weitere gute Chancen erspielt, die entweder durch ein Wacker-Bein oder einige Glanztaten der Keeperin vereitelt wurden. Das Spiel stand auf der Kippe und beide Mannschaften hatten Chancen und brenzlige Situationen zu überstehen. In der 75. Minute war es dann soweit ... Seeger wurde auf die Reise geschickt, hob den Ball über die herauseilende Keeperin und der Ball trudelte im Gewühl zum vielumjubelten Ausgleich über die Torlinie. In den letzten 10 Minuten war es dann ein Spiel mit offenem Visier und jede Mannschaft hätte noch den Lucky Punch setzen können. Schlussendlich blieb es beim 2:2 und gemischten Gefühlen. Spielanteile und hochkarätige Torchancen ganz klar auf unserer Seite, jedoch auch einen 0:2-Rückstand ausgeglichen. Ich bin stolz auf "meine Mädels", wie sie das Spiel angegangen sind, nicht von Ihrem Weg abgegangen sind und eine überragende kämpferische Leistung abgeliefert haben!

Chef-Trainer
Marco Scheder

2. Spieltag

ETSV Würzburg - SpVgg Greuther Fürth 4:1 (2:0)

Mit dem ersten Heimspiel sollten auch die ersten 3 Punkte eingefahren werden. Nach einer ordentlichen Trainingswoche waren die blauen Mädels positiv gestimmt und gingen dementsprechend aktiv und selbstbewusst ins Spiel. Es begann ein schnelles Spiel, wodurch in manchen Momenten das Fußballerische ein bisschen auf der Strecke blieb und man die Aktionen teilweise zu schnell ausführte. Mit entsprechender Spieldauer konnte man sich Torchancen erarbeiten und bei einer 3-fach-Chance im 16er der Fürther hätte man normalerweise in Führung gehen müssen, jedoch stand immer ein gegnerischer Fuß noch im Weg. Es dauerte bis zur 28. Minute als ein Abschlag über Freund und Feind hinweg flog, Medina Desic nachsetzte und mit einem Lupfer über die herauseilende Torhüterin das 1:0 markierte. In der Folgezeit hätte man durchaus auf 2:0 erhöhen können, jedoch war es eine schöne Einzelaktion von Theresa Damm, die mit dem Halbzeitpfiff das 2:0 erzielte.

Ziel in der zweiten Halbzeit war, das Spiel weiterhin unter Kontrolle zu halten und mit einem weiteren Treffer für die Entscheidung zu sorgen. Nach einer Kreußer-Ecke und einem schulmäßigen Röding-Kopfball stand es in der 47. Minute 3:0. In den kommenden Spielminuten gelang es den Bahnlerinnen nicht, Ihre Kontermöglichkeiten konsequenter auszuspielen und zu besseren Abschlüssen zu kommen. Hier machte man den Gegner wieder stärker und musste durch einen Weitschuss das 1:3 hinnehmen. Ärgerlich, da es absolut vermeidbar gewesen wäre. Den Schlusspunkt setzte schließlich Fatma Soytekin mit einem Weitschuss zum 4:1. Am Ende stand eine gute Leistung zu Buche, die es nun in den Folgewochen zu bestätigen und auszubauen gilt.

Chef-Trainer
Marco Scheder

Spielbericht der Main-Post

Pressekonferenz

Bildergalerie (Fotograf: Paul Zottmann)

1. Spieltag

FC Löchgau - ETSV Würzburg 3:1 (2:0)

Im ersten Spiel der neuen Saison 2017/18 führte die Reise nach Löchgau. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung galt es nun, den Schalter umzulegen und in den Wettkampfmodus zu kommen. Ziel war auf alle Fälle etwas Zählbares auf die Heimreise mitzunehmen. Leider wurde der genannte Schalter zu Beginn nicht gefunden und die erste Halbzeit lies in den Punkten Einstellung, Körpersprache, Zweikampfverhalten und Selbstvertrauen sehr zu Wünschen übrig. Bereits nach 3.Minuten passierte ein katastrophaler Fehler im Spielaufbau und die gegnerische Stürmerin musste nur noch den Ball im Tor unterbringen. Bis zur 37. Minute blieb es dabei, bevor ein Eckball zur 2:0-Führung für Löchgau verwertet wurde.
In der Pause wurden die Fehler angesprochen, einige Dinge verändert und an die eigene Stärke und das eigene Selbstvertrauen appelliert. Scheinbar zeigte dies Wirkung und es stand eine ganz andere ETSV-Mannschaft auf dem Platz. Die Zweikämpfe wurden bissiger geführt, der Gegner wurde aggressiver unter Druck gesetzt und folgerichtig kamen einige gute Chancen (Desic, Hahn, Damm, Soytekin) in dieser Drangphase zu stande. Der Anschlusstreffer wäre verdient gewesen, jedoch war es leider der Gegner, der den 3.Treffer erzielte und den Deckel drauf machte. Die blauen Mädels spielten jedoch weiter nach vorne und kamen durch Nicole Kreußer noch zum Torerfolg. Vorausgegangen war ein seitlicher Freistoss von Marie Seeger.
Mit der Leistung aus Halbzeit eins, kann man nicht zufrieden sein, wie die Mannschaft jedoch im zweiten Abschnitt aufgetreten ist, macht Mut und Zuversicht für die kommenden Aufgaben.

Chef-Trainer
Marco Scheder